EUHA 2019: Das sind die Neuheiten im Überblick

Veröffentlicht am 21.10.2019
EUHA 2019: Das sind die Neuheiten im Überblick

Hörgeräte im digitalen Netzwerk und mit Sensortechnologie

Herbstzeit ist Messezeit. Wie jedes Jahr im Herbst strömen Fachexperten*innen aus Industrie und Praxis, Hörakustiker*innen, HNO-Ärzte und Interessent*innen der Hörbranche zur größten, internationalen Leitmesse der Hörakustik. Auch in diesem Jahr zählte der 64. Europäischen Kongress für Hörakustik (EUHA) wieder knapp 8.000 Besucher.

Kein Wunder, denn zentrales Thema waren Hörsysteme, Technologien und Fachvorträge über und mit digitaler Vernetzung, moderner Sensortechnologie und künstlicher Intelligenz. Mehr als 150 Aussteller aus über 21 Ländern präsentierten ihre Technologien und Services für ein leichteres und naturnahes Hören.

Eine Messe, auf die die Welt schaut! Das ließen wir uns nicht entgehen und fassen für Sie die Hörgeräte-Neuheiten für 2019 und 2020 zusammen.



Signia Xperience – Hören mit Sensortechnologie

Hören mit Sensortechnik beeindruckend demonstriert. Nahezu größengleich: Signia Pure Charge&Go X Akku-Hörsysteme um Vergleich zu Pure 312 X mit Batterie.

Signia stellt an seinem Stand gleich zwei neue Hörgeräte-Technologien mit Pure 312 X und dem wiederaufladbaren Akku-Hörsystem Pure Charge&Go X mit neuem Lade-Case vor, sowie seine alles in einem vereinende neue Signia App.

Was auffällt ist, die neuen Akku-Hörsysteme sind genauso klein wie das batteriebetriebene Pendant. Möglich wird dies durch die kleinere und dazu rechenstärkste Chiptechnologie Signia Xperience.

Das i-Tüpfelchen der neuen Xperience Chiptechnologie ist ein integrierter Bewegungssensor. Zusammen mit einem verbesserten Signalklassifizierungssystem wird jetzt sogar die aktive Bewegung des Nutzers in der Verarbeitung der Hörumgebung berücksichtigt.

In einer Sound-Demo ließ sich dabei erleben, dass viel mehr wichtige und kleinste Details aus dem Hörumfeld in ihrer Wahrnehmung erhalten bleiben. Ob Restaurantbesuche, das Führen von Gesprächen in belebten Umgebungen oder einfach das Genießen der Natur ... mit Signia Xperience können all diese Erfahrungen wertschöpfend neu gesammelt werden.

Audio Service Stiline – neues Design

Spitzentechnik trifft auf elegantes Design: Audio Service Stiline 

Auf zu neuen Ufern hieß es bei Audio Service mit seinem neuen Design-Hörgerät Stiline. Auf den ersten Blick gar nicht als klassisches Hörgerät zu erkennen, überrascht das elegante Stiline mit einem Funktionsangebot, das es in sich hat.

Basierend auf dem leistungsstarken G5-Chip verfügt Stiline neben einem langlebigen Lithium-Ionen-Akku zudem über eine integrierte 2,4 GHz-BLE-Technologie mit der sich die Hörsysteme mit smarten Alltagsbegleitern, wie Smartphone, TV oder Telefon verbinden lassen.

Die Vorteile: stetige Wiederaufladbarkeit, diskrete Regulierung der Hörsysteme übers Smartphone-Display und direktes AudioStreaming in die Hörsysteme womit ein vielfach leichteres Hören und besseres Verstehen Wirklichkeit werden kann.

Ideal also für Modebewusste und Trendsetter, die höchsten Hörkomfort in trendigem Design wünschen.

Phonak Marvel 2.0 – Noch mehr Liebe auf den ersten Klang

Schon mit der ersten Generation feiert Phonak einen Erfolg von über 1er Million verkaufter Marvel-Hörsysteme in nur 10 Monaten. Mit Marvel 2.0 verspricht der grüne Riese nun Hörsysteme mit mehr Hörkomfort, mehr Konnektivität und einer größeren Auswahl.

Neben dem wiederaufladbaren RIC-Hörsystem Phonak Audéo M-RT weitet Phonak sein Marvel 2.0-Portfolio mit Phonak Bolero Marvel und Phonak Sky Marvel (speziell zur Versorgung von Kinderohren) im Bereich der klassischen Hinter-dem-Ohr Hörsysteme aus. Diese stehen laut Hersteller für maximale Zuverlässigkeit und Robustheit und sind für die Versorgung von leichten bis hochgradigen Hörverlusten geeignet.

Marco Faltus, Leiter Audiologe bei Phonak, fasst die Neuheiten bei Phonak Marvel 2.0 zusammen

Kennzeichnend für die Marvel 2.0 ist die integrierte RogerDirect-Technologie, die es nun ohne zusätzlich aufgesteckten Empfänger ermöglicht, Roger-Signale direkt in die Hörsysteme zu übertragen. Noch dazu lassen sich die Hörsysteme jetzt mit zwei Bluetooth-fähigen Audiogeräten verbinden.

Wie praktisch, wenn während des Fernsehens nun auch spontane Telefongespräche geführt werden können. Mehr Klarheit schafft Phonak auch im App-Universum und vereint alle App-Funktionen in einer, der myPhonak App. Weitere Informationen erhalten Sie hier: Die neue Hörgeräte-Generation Phonak Marvel 2.0.

ReSound LiNX Quattro – kleinste Bauweise mit direktem Android-Streaming

Mehr als 150 Jahre zeichnen den Erfahrungsschatz des Münsteraner Herstellers ReSound aus. Als Pionier für smarte Hörgeräte-Technologien präsentierte er auf dem 64. EUHA das weltweite erste Im-Ohr-Hörsystem ReSound LiNX Quattro mit direktem Android-Streaming in Stereo. Schon die Einführung des iOS-Streamings ging auf sein Konto.

Erstes IdO mit direktem Android-Streaming via BLE: ReSound LiNX Quattro CIC

Fünf Jahre danach können nun auch Android-Smartphones mit dem Update auf Android 10 und Bluethooth 5.0 Telefongespräche direkt sowohl in Im-Ohr- als auch Hinter-dem-Ohr Hörsysteme via BLE übertragen. Erfreulich ist, dass die neuen ReSound LiNX Quattro Hörsysteme bereits ab der Mittelklasse erhältlich sind. Und auch im Einstiegssegment gibt es mit LiNX 3D 4 ein gutes Hören für Preisbewusste.

Mehr Power auf die Ohren – Oticon Exceed und Bernafon Leox

Gleich zwei Hersteller, Oticon und Bernafon, stellten die wohl stärksten Hörsysteme zur Versorgung hochgradiger bzw. an Taubheit grenzender Hörverluste vor. Mit Oticon Exceed ermöglicht Oticon nun auch im Highpower-Segment einen 360°-Zugang zu Sprache und Trägern/innen damit die freie Entscheidung, dass zu Hören was sie hören möchten.

Bernafon Leox kommt gleich in drei Preisklassen und außergewöhnlicher Verstärkungsleistung. Basierend auf der DECS-Technologie soll damit auch anspruchsvollen Power-Nutzern die akustische Wirklichkeit nähergebracht werden.

Unser Fazit

Neue Materialien und hochkarätige Technologien ermöglichen es Hörsysteme immer noch ein Stück kleiner und vor allem robuster bauen zu lassen. Auffällig ist, dass Hersteller vermehrt Hörsysteme mit Lithium-Ionen-Technologie in ihr Portfolios aufnehmen. Frische Designs, die Integration von Gadget-Funktionen, Sensortechnologie und der Ausbau der Konnektivität zu Bluetooth-Devices lassen das Bild von Hörsystemen als Prothese endgültig verblassen.

Wer schlau ist hält sein Gehirn mit einem besseren Hören fit. Gut versorgt, fällt es auch leichter in Gesprächsrunden wieder (dazu) zu (ge)hören. Wer es selbst ausprobieren möchte, sollte auf angebeotene Aktionen von Hörakustik-Fachgeschäften zum kostenlosen Probieren der neuen Hörgeräte-Technologien achten. Besser Hören = mehr vom Leben!