Leichter hören & lernen in der Schule – mit Oticon EduMic

Veröffentlicht am 29.11.2019
Leichter hören & lernen in der Schule – mit Oticon EduMic

Oticon erschließt Klassenzimmer für leichteres Hören und Lernen

Gerade für Heranwachsende ist ein gutes Hören wichtig um ihre Sprache zu entwickeln und gut lernen zu können. Doch bieten sich gerade im Schulalltag Situationen die das Hören zusätzlich herausfordern. So wird in der Unterrichtsstunde geräuschvoll im Rucksack nach dem Mathebuch gesucht, in Reihe sechs kurz über den vergangenen Nachmittag geflüstert und vorne schreibt der Lehrer gerade an die Tafel und erläutert hierzu etwas. Für Schüler mit einer Hörminderung ist dies besonders anstrengend. Sie sind darauf angewiesen, den Pädagogen einwandfrei und klar zu verstehen. Um dies sicherzustellen, bietet Oticon ab sofort das kabellose Mikrofonsystem EduMic an.

Mit gutem Hören zum Lernerfolg

Oticon EduMic - leichter hören im Klassenzimmer 
© Oticon

Ob im Klassenraum, der Aula oder auf dem Sportplatz, Lärm ist vorprogrammiert. Mithilfe des EduMic von Oticon können Lehrer auf Knopfdruck deutlich und effizient mit ihren Schülern mit Hörminderung kommunizieren – die Stimme wird direkt in die Hörsysteme der Kinder gestreamt. Die Anwendung ist dabei denkbar einfach: EduMic kann entweder an einem verstellbaren Band um den Hals oder dank des drehbaren Clips am Revers, Kragen oder der Tasche getragen werden.

Durch die Kompatibilität mit den neuesten Kinder-Hörsystemen Oticon Opn Play™ und Oticon Xceed Play lassen sie sich kinderleicht verbinden. Darüber hinaus, kommen aber auch alle anderen 2,4 GHz-Hörsysteme von Oticon, die auf der Velox™- und Velox S™-Plattform basieren, infrage. Träger des Oticon Medical Ponto 4, dem aktuell kleinsten knochenverankerten Hörsystem der Welt, profitieren ebenfalls von der Innovation des Schwesterunternehmens. Ein besonderer Vorteil: EduMic lässt sich mit einer beliebigen Anzahl von kompatiblen Oticon- oder Oticon Medical-Hörsystemen gleichzeitig verbinden. So profitieren mehrere Schüler und können aktiv am Unterricht teilnehmen.

„Bei der Entwicklung von Kindern spielt gerade der Hörsinn eine elementare Rolle. Deshalb ist es uns auch so wichtig, in der Pädakustik alles dafür zu tun, dass die Kleinen die beste technische Unterstützung bekommen“

Torben Lindø, Geschäftsführer Oticon GmbH

Wissenschaftlich belegt: Signifikante Verbesserung des Sprachverstehens

Oticon EduMic - ausgestattet mit Velox S-Chip 
© Oticon

Eine aktuelle Studie zeigt: Das Sprachverstehen in einer lauten und halligen Umgebung wird durch EduMic nachweislich signifikant verbessert.[1] Möglich machen das die im EduMic verbaute ultraschnelle Oticon Velox S-Plattform und die OpenSound Navigator™-Technologie. Letztere sorgt für den Zugang zur 360°-Klangwelt – sowohl in einfachen als auch komplexen Hörumgebungen.

Die Technologie ist aus den Oticon-Hörsystemen bekannt, scannt kontinuierlich die Umgebung und entfernt unerwünschten störenden Lärm sogar zwischen einzelnen Wörtern. Sie hilft Kindern, effektiv zwischen Sprache und Lärm zu unterscheiden. Gutes Hören ist die Basis für die Hör- und Sprachentwicklung sowie die Kommunikationsfähigkeit von Kindern.

School 2.0? Kein Problem! 

Die Tage von Overheadprojektoren, antiken Landkarten und Tafelkreide sind längst gezählt. Smartboards, Tablets oder Computer gehören häufig zum Alltag in deutschen Klassenzimmern. Für das EduMic kein Problem: Über die 3,5mm-Audiobuchse lässt es sich ganz einfach mit den Geräten koppeln. Selbst externe Mikrofonsysteme, die z. B. bei Abschiedsfeiern in großen Aulen Anwendung finden, werden über den Standard-Europin-Anschluss zum Klang-Überträger. 


[1] Gordey & Rumley, 2019, Oticon Whitepaper 


Tags: